Schnelles Internet

 Backbone-Leitung am Sändel angekommen

 

Die Verlegemaßnahmen der Backbone-Leitung führen über die Silberne Bergstraße  zum Sändel hinauf.

Beim Ausbau kam es vor einigen Tagen zu einem schweren Arbeitsunfall. Der Arbeiter versuchte gerade mit einem Trennjäger den Straßenbelag aufzuschneiden. Vermutlich verklemmte sich dabei der Trennjäger in der Straßendecke, schlug in Folge dessen nach hinten aus und verletzte den Arbeiter mit dem Trennblatt am Hals. Er wurde mit einem Rettungshubschrauber in eine Klinik geflogen und notoperiert. Glücklicherweise geht es ihm heute schon besser.

Wir wünschen ihm gute Besserung und eine baldige Genesung.

 

Die Planungen für den weiteren Clusterausbau (Backbone-Strecke) von Heiligkreuzsteinach bis nach Oberflockenbach sind in vollem Gange.

Die Ausschreibungen für den innerörtlichen FTTC-Ausbau werden derzeit durch ein Ingenieurbüro vorbereitet.

 

Die Gemeindeverwaltung

 

8,4 Millionen Euro für den Breitbandausbau in Baden-

Württemberg

 

Digitalisierungsminister Thomas Strobl: „Schnelles Internet ist die Grundlage für die Digitalisierung“

 

„Schnelles Internet ist so wichtig wie ein Strom- oder Telefonanschluss.

Datenautobahnen haben für die Landesregierung deshalb höchsten Stellenwert.

Das Land nimmt deshalb für die Breitbandversorgung auch richtig Geld in die Hand. Gemeinsam mit den Kommunen schließen wir die weißen Flecken im Land“, sagte der Stellvertretende Ministerpräsident und Minister für Inneres, Digitalisierung und Migration, Thomas Strobl, am gestrigen Donnerstag, 27. April 2017, anlässlich der Übergabe von 33 Breitbandförderbescheiden in einer Gesamthöhe von rund 8,4 Millionen Euro.

 

„Mit gut einem Drittel der heutigen Förderbescheide unterstützt das Land den Ausbau von Glasfaser-Backbone-Strecken. Das zeigt, wir schließen die Versorgungslücken von heute mit der Technik von morgen“, so der Digitalisierungsminister. Für die Landesregierung haben zukunftsfeste Glasfaseranschlüsse Vorrang vor kupferbasierten Anschlüssen. Damit verfolgt Baden-Württemberg eine Langfriststrategie mit einer Glasfaser- Infrastruktur, die auch auf lange Sicht den Bedarf bedienen kann.

 

„Mit der heutigen Übergabe haben wir in diesem Jahr bereits insgesamt 185 Anträge mit rund 30,8 Millionen Euro Gesamtfördersumme bewilligt. Im vergangenen Jahr haben wir zum ersten Mal die Rekordfördersumme von 115 Millionen Euro erreicht – auch in diesem Jahr werden wir den – 2. Breitbandausbau wieder mit einem dreistelligen Millionenbetrag fördern“, sagte Minister Thomas Strobl. Die Landesregierung unterstützt die Kommunen dort, wo sich der Netzausbau für die privaten Netzbetreiber nicht lohnt. In der Bundesrepublik ist die Versorgung mit Breitband grundsätzlich Aufgabe der privaten Telekommunikationsanbieter. Diese entscheiden nach Wirtschaftlichkeitsgesichtspunkten, wo sie in den Breitbandausbau investieren und ein Netz zur Verfügung stellen. Dort, wo der Markt versagt und die privaten Anbieter nicht investieren, greift die öffentliche Hand mit Förderprogrammen

unterstützend in den Markt ein.

Die Gemeinde Heiligkreuzsteinach, als Mitglied des Zweckverbandes High-Speed-Netz Rhein-Neckar erhält aus erste Kommune im Rhein-Neckar-Kreis eine Förderung für den innerörtlichen Ausbau in Höhe von 724.417 Euro.

Bei der Übergabe des Förderbescheides durch Herrn Minister Strobl in Stuttgart wurde die Heiligkreuzsteinacher Delegation von Herrn Riek vom Zweckverband und Herrn Landtagsabgeordneter, Herr Dr. Schütte begleitet.

Da zeitgleich in Heiligkreuzsteinach, die bereits festgesetzte Gemeinderatssitzung stattfand, konnte bei der Übergabe jeweils nur ein Vertreter aus jeder Fraktion teilnehmen, damit der Gemeinderat beschlussfähig blieb.

An dieser Stelle ein herzliches Dankeschön an den 1. Bürgermeisterstellvertreter, Herrn Kling, der seine erste Gemeinderatssitzung als Vorsitzender souverän leitete.

Als kleine Aufmerksamkeit der Gemeinde wurde Herrn Minister Strobl ein Gruß aus der Backstube Legron überreicht.

„Die Freude über diese Förderung ist unbeschreiblich“, so die Bürgermeisterin.

Ein zeitnaher Breitbandausbau macht die Gemeinde zukunftssicher und attraktiv.

 

Die Gemeindeverwaltung

 

 

Die Arbeiten an der Backbone-Leitung kommen zügig voran

 

Nachdem im März die Arbeiten für den Glasfaserausbau auf der Gemarkung Heiligkreuzsteinach begonnen haben, wurde die Backbone-Leitung von der Au kommend über den Pfarrweg in die Silberne Bergstraße, weiter zum Mühlweg und von dort zur Rathausstraße bis zum POP-Gebäude (Schaltzentrale) verlegt. Auch fanden bereits Ausbauarbeiten in der Eiterbacher Straße statt.

Im POP-Gebäude befindet sich die für den Breitbandausbau notwendige Technik.

Herr Thomas Mayer von der Firma Maler Eck, Heidelberg hat der Gemeinde kostenfrei eine Informationstafel zur Verfügung gestellt, die vor dem POP-Gebäude aufgestellt wurde.

Hierfür bedankt sich die Verwaltung – auch im Namen des Gemeinderates – sehr herzlich bei Herrn Mayer.

Die weiteren Verlegemaßnahmen der Backbohne-Leitung führen über die Silberne Bergstraße zum Sändel.

Zwischenzeitlich entschieden sich über 70 % unserer Bürgerinnen und Bürger, die mit ihrem Anwesen an der Backbone-Leitung liegen, für einen Hausanschluss.

Dies wurde von der Gemeinde als auch vom Zweckverband Fibernet mit großer Freude aufgenommen.

 

Die Gemeindeverwaltung

Broschüre "Schnelles Internet"

ePaper
Teilen:
Wiederholt gestellte Fragen
FAQ.pdf
PDF-Dokument [207.2 KB]